Finden Sie Ihren Perücken- Spezialisten bei Haarausfall durch Chemotherapie

 

Chemotherapie & Haarausfall? Haarersatz und Perücken nach der Chemo. Zweithaarstudio finden

Haarersatz und Perücken nach der Chemotherapie, Haarausfall bei Chemotherapien - Ihr Zweithaarstudio in der Nähe beratet Sie.

Es droht der Haarverlust durch eine Chemotherapie? Eine Bestrahlung der Kopfregion oder eine andere Form der Behandlung steht an, welche oftmals einen Haarverlust mit sich bringt? Finden Sie Ihre passende Perücke, Haarersatz oder Zweithaarstudio vor Ort. Haarausfall nach einer Chemo ist eine häufige Nebenwirkung. Ihr Zweithaarstudio beratet Sie frühzeitig.

 

Inhalt

 

Andere Patienten und Angehörigen suchten nach

 

 

 

Sie suchen eine Perücke oder einen Haarersatz? Ihr Zweithaarstudio vor Ort. Haarersatz nach der Chemotherapie. Finden Sie Ihr Zweithaarstudio!

 

Was nutzt ein Zweithaarstudio? Beratung und Unterstützung!

Besonders für Frauen ist der Haarausfall als Nebenwirkung von Krebstherapien sehr schwierig und kann zu einer starken psychischen Belastung werden. Viele Chemopatienten entscheiden sich in dieser Zeit für eine Perücke oder Haarersatz. Hierbei ist es sehr wichtig, dass Sie sich möglichst früh an einen versierten Friseur oder ein Perückenstudio / Zweithaarstudio wenden. So kann für den anstehenden Haarausfall, aufgrund einer Chemotherapie die Perücke oder der Haarersatz passend zu ihrer Kopfform und Originalfarbe angefertigt und falls nötig zugeschnitten werden. Achten Sie bei der Auswahl des Zweithaarstudios darauf, dass das Zweithaarstudio oder der versierte Friseur eine Vertragspartnerschaft mit Ihrer Krankenkasse hat. Ihre Krankenkasse beteiligt sich an den Kosten für Ihren Haarersatz oder Ihre Perücke nach der Chemotherapie.

 

Eine frühzeitige und überlegte Auswahl des Zweithaar-Studios vor Ort, kann für Chemopatienten:

  • Einen hohen Erfahrungsgrad mit Krebspatienten vorweisen.
  • Sie individuell in den Bereichen Zweithaar, Styling, Haarpflege und Augenbrauen beraten.
  • Ihre Perücke für Chemopatienten individuell auf Sie anpassen.
  • Chemopatienten bei der Auswahl zwischen Echthaar und Kunsthaar beraten.
  • Ihnen die Kostenübernahmemöglichkeiten der Krankenkassen aufzeigen.
  • Ihnen einen vertraulichen Umgang garantieren.
Tips und Infos zu Perücken und Haarersatz! Ihr Zweithaarstudio in Ihrer Nähe! Frau mit Kopfbedeckung nach Chemotherapie – Haarverlust

 

Nutzen Sie die frühzeitigen Beratungsmöglichkeiten bei Zweithaarstudios. Unwissenheit kann Sie zusätzlich belasten und Auswirkungen auf Ihre Lebensqualität haben. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten in Hinblick auf die Perücken- und Haarersatzwahl. Zudem werden oftmals weitere Kosmetik-Tipps gegeben. Sie können sich auch trotz Ihrer Krebserkrankung schön finden. Im Bereich der Perücken, Haarersatze und Kopftücher gibt es während Ihrer Chemotherapie eine Vielzahl an tollen Lösungen.

 

Haarersatz und Perücken aufgrund von Chemotherapie oder anderer Medikamente?

Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Haarausfall aufgrund von der Chemotherapie

Durch die Krebserkrankung sind die Chemopatienten an sich längst schon genug belastet, jedoch treten aufgrund der Chemotherapie Behandlung verschiedene unangenehme Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen und einem geschwächten Immunsystem auf. Eine weitere häufige Nebenwirkung der Krebsbehandlung ist Haarausfall aufgrund der medikamentösen Chemotherapie. Die Zytostatika greifen die schnell wachsenden Zellen des Körpers an, woraufhin auch die Haare betroffen sind. Der Haarausfall bei einer Chemotherapie ist die Folge.

Der Haarausfall bei Chemotherapien wird auch medizinisch Alopezie genannt und tritt ab dem ersten bzw. oft kurz vor dem zweiten Behandlungszyklus der Chemotherapie auf. Diese Alopezie äußert sich entweder in eine totale Alopezie (Sie verlieren alle Haare aufgrund der Chemotherapie) oder sie hinterlässt eine lichte Restbehaarung. Nicht nur die Kopfhaare können ausfallen, sondern auch Wimpern, Augenbrauen und sonstige Körperhaare. In welchem Ausmaß dies geschieht, hängt von den verordneten Zytostatika ab. Nach Beendigung der Chemotherapie beginnt bei den meisten Chemopatienten das Nachwachsen der Haare nach etwa vier Wochen, dennoch ist es individuell unterschiedlich wie schnell ihr Haar nachwächst. So kann in der Übergangszeit oder während der Chemotherapie ein Haarersatz oder eine Perücke vom Zweithaarspezialisten helfen, wonach auch viele Chemopatienten greifen. Chemopatienten sollten sich bestenfalls vor Beginn des Haarausfalls an einen Zweithaarspezialisten oder Zweithaarstudio werden, damit ein Haarersatz und eine Perücke ausgewählt werden kann, die dem eigenen Haar möglichst nahe kommt. Ihr Zweithaarstudio vor Ort hilft Ihnen gerne dabei.

 

Rezepte für Chemopatienten? Kostenübernahme der Krankenkassen?

Fragen zu Rezepten, Kostenübernahme von Ihrer Krankenkasse? Ihr Zweithaarstudio unterstützt Sie!

Zuschüsse ihrer Krankenkasse, Krankenkassenzuschuss. Haarersatz und Perücken als Hilfsmittel mit Zuschuss der Krankenkassen. Lassen Sie sich ein Rezept von Ihrem Arzt für Ihren Haarausfall durch eine Chemotherapie ausstellen. Zweithaarstudios können Ihnen mit dieser Verordnung helfen, eine Übernahme der Kosten des Zweithaares (nach Chemotherapie) oder zumindest einen Zuschuss bei den gesetzlichen Krankenkassen zu beantragen. Die genehmigten Beträge variieren je nach Krankenversicherung und Indikation. In der Vergangenheit konnten gesetzlich Krankenversicherte Ihre Rechnungen über das Zweithaar persönlich bei der Krankenkasse einreichen. Dabei musste nicht darauf geachtet werden woher man das Zweithaar gekauft hat, jedoch gilt seit 1. Juli 2010 für die Erstattung der Kosten folgendes:

Der Leistungsbringer, also der Zweithaar-Spezialist oder Ihr Zweithaarstudio müssen über einen Vertrag und eine Zulassung für die entsprechende Krankenkasse verfügen. Hierbei werden bestimmte Kriterien für die Mitglieder zur Abgabeberechtigung von Haarersatz und Perücken gefordert.

 

Hier unterscheidet man zwischen Frau und Mann bei gesetzlichen Krankenkassen. Leidet eine Frau unter Haarausfall, sei es aus hormonellen, medikamentösen (Chemotherapie) oder anderen Gründen (Strahlentherapie), übernimmt die Krankenkasse die Kosten ganz oder teilweise. Während beim Mann hingegen nur in Einzelfällen eine Kostenübernahme denkbar und möglich ist. Hier kommt es sehr stark auf den Haarverlust an und wie sehr er von der gesellschaftlichen anerkannten Norm abweicht. Aber auch ob eine objektive Betrachtung des Mannes für Dritte entstellend wirkt. Hierbei werden nicht nur die Kopfbeharrung beurteilt, sondern auch, die übrige Beharrung des Kopfes wie Augenbrauen, Wimpern und Bart. Bei Kindern und Jugendlichen sind die Kassensätze in der Regel etwas höher.

Zuerst sollte der Ihr behandelnder Arzt unter Angabe einer Diagnose den Haarersatz/ die Perücke verschreiben. Dies kann der Arzt Ihres Vertrauens oder auch ein Facharzt sein. Danach vereinbaren Sie einen Termin bei einem niedergelassenen Zweithaar-Spezialisten, achten Sie hierbei dringend darauf, dass der Zweithaar-Spezialist eine Zulassung ihrer Krankenkasse vorweisen kann. Nehmen Sie zu diesem Termin vorzugsweise die ausgestellten Rezepte mit. Einige Zweithaar-Spezialisten bieten auch Hausbesuche an. Sie sparen sich dadurch den Weg in das Zweithaar-Studio.

Als nächste Schritt wird Ihr auserwählter Zweithaar-Spezialist mit Ihnen gemeinsam Ihre Frisur aussuchen und wahlweise sofort einschneiden oder in die Reservierung legen. Hier entscheidet man zwischen zwei Modellen, einmal ein zuzahlungsfreies oder ein aufzahlungspflichtigen Haarersatz.

Beim zuzahlungsfreien Perückenmodell entrichten sie lediglich die Rezeptgebühren und unterschreiben den Erhalt Ihres Haarersatzes. Beim aufzahlungspflichtigen Modell müssen Sie die Kostendifferenz zum Krankenkassenteil direkt an den Zweithaar-Spezialisten begleichen und Ihr Zweithaar-Spezialist rechnet dann mit der Krankenkasse ab.

 

 

Perücke oder einen Haarersatz? Ihr Zweithaarstudio vor Ort. Haarersatz nach der Chemotherapie. Finden Sie Ihr Zweithaarstudio!

 

Erfolgt eine individuelle Anpassung und Befestigung von Perücken bei Chemopatienten?

Eine Perücke wird erst als Frisur bezeichnet, wenn bestimmte Merkmale erfüllt sind. Dazu ist es enorm wichtig, dass die Perücken individuell an den Patienten angepasst und an der haarlosen Kopfhaut befestigt werden.

 

Individuelle Anpassung von Haarersatz

Eine Perücke wird erst als Frisur bezeichnet, wenn alle vier Merkmale wie Passform, Haarlänge, Haarvolumen und Haarfarbe mit den Wünschen des Chemopatienten übereinstimmen. Somit wird auch jede Frisurenvorstellung des Chemopatienten ganz individuell vom Zweithaar-Spezialisten im Zweithaarstudio oder bei einem Hausbesuch angefertigt. Dafür wird in den meisten Fällen ein Perücken-Basismodell zur Hilfe gezogen, dass in Haarschnitt, Haarlänge, Stil und Volumen korrigiert wird.

Zusätzlich wird für den idealen Sitz die Montur in der Größe angepasst. Sobald kein Perücken-Basismodell zur Hand ist, wird der Zweithaar-Spezialist eine Perücke nach Maß für die Chemopatientin anfertigen. Hierbei kann der Chemopatienten seine Perücken und Haarersatz-Wünsche frei äußern, während der Zweithaar-Spezialist dem Kunden Empfehlungen aussprechen kann, was die Ausführung nach Machbarkeit und Tragbarkeit betreffen.

Befestigung von Zweithaar

Durch eine haarlose Kopfhaut brauchen Perücken keine zusätzliche Befestigung, da sie detailliert auf die Kopfmaße des Trägers konfiguriert werden. Bei eigenen Haaren kann es sein, dass die Perücke auf dem Kopf etwas beweglicher sitzt und somit eher ein subjektives Unsicherheitsgefühl bei der Trägerin aufkommt, als das die Perücke/ der Haarersatz tatsächlich verrutscht. Aber auch dafür gibt es verschiedene Methoden zur Befestigung, die zu einem sicheren und angenehmen Tragegefühl bei Chemopatienten verhelfen:

  1. Eingearbeitete Silikonzonen
  2. Dermatologische Klebestreifen
  3. Clipse

Unterschiedliche dauerhafte Methoden wie Hair Weaving, Bonding oder Micropoint ist bei Perücken für Chemopatienten nicht zu empfehlen, aber im Einzelfall kann die Betroffene die Perücke auch über Nacht tragen.

 

Wann ist der richitge Zeitpunkt für einen Haarersatz? 

 - Chemotherapie -Haarausfall – Haarersatz - Unterstützung durch Ihr Zweithaarstudio-

Nach Empfehlung des Zweithaar-Spezialisten lohnt es sich eine Perücke oder einen Haarersatz zu kaufen, wenn die eigene Haarpracht nicht mehr dicht genug ist, um eine Frisur formen zu können. Aber nicht nur in den Fällen einer Chemotherapie sondern auch im Falle von Alopezia Areata (ein Teil der Haar fällt stellenweise aus), greifen Chemopatienten auf eine Perücke oder einen Haarersatz zurück.

 

Art der Verarbeitung von Zweithaar:

- Haarersatz und Perücken für Chemopatienten- Beratung und Hilfe in Ihrem Zweithaarstudio-

Es gibt eine Vielzahl von Verarbeitungsausführungen eine Perücke, sie reichen von sehr robust, zu sehr fein und transparent. Um ein passendes Zweithaar-Modell auswählen zu können, wird das Trageverhalten der Chemopatienten und deren Wunschfrisur analysiert.

Für eine Rückwärtsfrisur ist im Ansatzbereich eine sogenannte Lacefront und anschließend ein Feinmonogewebe notwendig, um die Natürlichkeit der Perücke für Chemopatienten sicher zu stellen. Somit erweckt es den Eindruck, dass die Haare aus der Kopfhaut wachsen. Im Gegensatz zu einer Rückwärtsfrisur kann bei voluminösen Haaren ein robustes Haarmodell als Haarersatz oder Perücke für Chemopatienten aufgegriffen werden. Aus diesem Grund wird der Zweithaar-Spezialist in Ihrem ausgewählten Zweithaarstudio zuerst auf die Frisurenvorstellung eingehen und besprechen, bevor man sich auf ein passendes Modell einigt.

 

Ablauf der Beratung durch Ihr Zweithaarstudio und Ihren Zweithaarspezialisten:

Termin für kostenlose Erstberatung vereinbaren

Die meisten Betroffenen rufen vorher an und vereinbaren einen Termin. Die Erstberatung an sich soll möglichst vertraut ablaufen. Oftmals bieten die Zweithaarspezialisten den Betroffenen etwas zum Trinken an.

In dem ersten Gespräch geht es darum, die Betroffenen an eine Perücke oder Haarersatz heranzuführen und Ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen. Dabei kann auch Maß genommen werden und es können die ersten Perücken gezeigt und probiert werden. Es hilft den Damen und Herren, wenn sie die Haare sehen und anfassen können. Hinzu kommt, dass die Betroffenen einen ersten Eindruck erhalten, wie sie selbst später damit aussehen könnten. Die ausführliche Beratung durch Ihr Zweithaarstudio und Ihren Zweithaarspezialisten kann nur empfohlen werden.

 

Ihr Zweithaarstudio beratet Sie! Perücke Chemo. Perücke und Haarersatz für Chemopatienten. Individuelle Beratung in Ihrem Zweithaarstudio. Vor Ort rund um das Thema Haarersatz und Perücken

 

 

Wie viel kostet eine gute Perücke für Chemopatienten?

Einige Perücken werden anteilig oder komplett von den Krankenkassen übernommen.

Mittlerweile gibt es sehr gute Perücken bei Haarausfall für Chemopatienten aus synthetischen Fasern, die anteilig oder komplett von den Krankenkassen übernommen werden.

Die Preisskala ist auch bei Perücken nach oben hin offen. 

Aber schon bei einer Eigenbeteiligung von 150 bis 250 Euro bekommt man etwas wirklich Schönes. Das gilt auch für Echthaarperücken. Echthaarperücken werden meistens von den Krankenkassen höher bezuschusst. Falls nicht, gibt es schon ab etwa tausend Euro gute handgearbeitete Kurzhaarperücken aus echtem Haar.

Psychische Folgen der Chemotherapie & des Haarausfalles!

Belastung durch äußerlichen Veränderungen

Häufig werden die offensichtlichen äußerlichen Veränderungen, die die Chemotherapien verursachen, von Chemopatienten als stigmatisierend erlebt. Dies gilt insbesondere für den Haarverlust nach der Chemotherapie.

Gerade in diesem Fall ziehen viele Chemopatienten sich zurück, weil sie unglücklich über den Verlust ihrer Haare sind und fühlen sich weniger attraktiv, entblößt und verletzlich fühlen. Dies führt dazu, dass das Selbstwertgefühl leidet. Da der Haarverlust bereits auf den ersten Blick sichtbar ist, kommt hinzu, dass Betroffene dadurch regelmäßig an die Krebserkrankung erinnert werden. Unter den mit der Krebserkrankung einhergehenden körperlichen Veränderungen ist der Verlust der Haare aufgrund der Chemotherapie oder Bestrahlung daher ein sehr sensibles Thema. Diese Gefühle sind verständlich und auch ganz normal, jedoch kann es einige Zeit dauern, bis sich die Chemopatienten daran gewöhnen, keine Haare mehr zu haben.

 

Chemopatienten wird deshalb geraten, sich möglichst früh mit dem Thema Haarverlust – Perücke und Zweithaar auseinanderzusetzen, da dies die psychische Belastung eventuell verringern kann. Sich wohl und attraktiv zu fühlen, steigert jedoch das Selbstbewusstsein, gibt Kraft zu schöpfen und ist dadurch letztlich auch dem Heilungsprozess zuträglich. Um das Selbstbewusstsein von Chemopatienten auch bei Haarverlust zu erhalten, kann es hilfreich sein, wenn sie eine Perücke oder einen Haarersatz tragen. Mittlerweile bieten viele Organisationen, Zweithaar-Spezialisten und Zweithaarstudios Chemopatienten Unterstützung bei der Bewältigung ihrer haarlosen Zeit an. Möglich ist es im Hinblick auf diese Frage z.B., Kosmetikseminare zu besuchen, Pflege- und Haarprogramme mitzumachen oder sich bei der Wahl von Haarersatz und Perücken beraten zu lassen. Nutzen Sie dieses Angebot! Es wird Ihnen zeigen, dass bereits einfache Tricks und Tipps helfen können, dass Sie sich wohler fühlen.

 

Wichtig: Ihre Haare wachsen nach!

Vergessen Sie, wenn Sie im Augenblick an Haarverlust aufgrund einer Chemotherapie oder Bestrahlung leiden, nicht, dass Ihre Haare nachwachsen werden und die haarlose Zeit wieder vorbeigeht!

Wenn das Haar nachwächst – Ende der Chemotherapie

Ein Zentimeter im Monat

Normalerweise wächst das Haar nach Beendigung der Chemotherapie ca. einen Zentimeter im Monat nach. Das Haar kann dabei manchmal eine andere Haarfarbe und eine andere Struktur haben.

Viele Chemopatienten kommen etwa drei Monate nach der letzten Krebsbehandlung schon wieder ohne Perücke und Kopfbedeckung aus, da zu diesem Zeitpunkt die Kopfhaare meist schon wieder weit genug nachgewachsen sind. Jedoch obliegt es ganz Ihnen, ab wann Sie den Haarersatz, die Perücke oder Kopfbedeckung auf die Seite legen. Einige Betroffene berichten davon, dass das neu nachgewachsene Haar nach einer Chemotherapie verändert aussieht. Oftmals ist das Haar leicht gewellt oder gelockt und die Farbe weicht ab. Dauerhafte Schädigungen der Haare durch Krebsmedikamente werden nur von wenigen Betroffenen berichtet. Lediglich Chemopatienten, die eine Hochdosis-Chemotherapie mit nachfolgender Knochenmark-transplantation erhalten haben, berichten von dauerhaftem Haarverlust.

 

 

 

Erfahrungsberichte

 

Häufig gestellte Fragen im Bereich FAQ Zweithaar.

Falls Sie dennoch weitere Fragen haben, erhalten Sie zusätzliche Informationen auf der Seite des Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V. 

 

KONTAKT
Logo - sgk stärker gegen Krebs
Stärker gegen Krebs
Auenstraße 110
80469 München