Partner und Kooperationen

Unsere Partner sind Teil unseres wissenschaftlichen Beirats. Sie unterstützen StärkergegeKrebs, um Ihnen die neuesten Kenntnisse und Informationen in den unterstützenden Bereichen aufzeigen zu können.

 

Logo der Bayrischen Krebsgesellschaft

Bayerische Krebsgesellschaft

Die Bayerische Krebsgesellschaft hilft seit 1925 Menschen mit Krebs und deren Angehörigen bei der Bewältigung der Krankheit. In 13 Krebsberatungsstellen und deren Außensprechstunden beraten qualifizierte Mitarbeiter Ratsuchende und begleiten sie in allen psychischen und sozialen Fragen.

Die Bayerische Krebsgesellschaft engagiert sich darüber hinaus  in der Versorgungsforschung, der Fortbildung von onkologischen Fach- und Pflegekräften, der Krebsfrüherkennung und berät in politischen Gremien.

Mehr Informationen über die BKG erhalten Sie unter 
Die Bayerische Krebsgesellschaft

 

Kompetenzzentrum für Komplementärmedizin und Naturheilkunde

Kompetenzzentrum für Komplementärmedizin und Naturheilkunde (KoKoNat)

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Das KoKoNat gilt als eines der weltweit führenden Zentren für Qualitätssicherung, klinische Forschung und Versorgungsforschung im Bereich Naturheilverfahren und Komplementärmedizin. Wissenschaftliche Schwerpunkte sind die Gesundheitsförderung, die Untersuchung von Nutzen, Wirksamkeit und Sicherheit von Naturheilverfahren und Komplementärmedizin sowie die Entwicklung von Konzepten und Instrumenten zur Verbesserung der gesundheitsorientierten, patientenzentrierten Versorgung. Dabei erhält das Konzept der Versorgungsforschung zunehmenden Stellenwert. Zahlreiche randomisierte Studien, Beobachtungsstudien, systematische Übersichts-arbeiten und methodische Untersuchungen wurden bisher abgeschlossen.

Mehr Informationen über das KoKoNat erhalten Sie unter Kompetenzzentrum für Komplementärmedizin und Naturheilkunde

 

Logo des Tumorzentrum München -  Krebsberatung

Tumorzentrum München

Das Tumorzentrum München hält alle auf dem Laufenden und trägt Sorge dafür, dass sämtliches Wissen verfügbar ist. Es ist gleichermaßen eine Dienstleistungs- und Serviceeinrichtung für Ärzte wie auch für Patienten in der Region München und Oberbayern.

 

Prof. Dr. Freerk Baumann

Priv.-Doz. Dr. Sportwiss. Freerk Baumann

Leiter AG Onkologische Bewegungsmedizin, CIO Köln-Bonn

Dr. Freerk T. Baumann, Jahrgang 1975, studierte von 1996 bis 2001 Sportwissenschaften mit den Schwerpunkten Rehabilitation und Sportmedizin.Anschließend arbeitete er drei Jahre als Sporttherapeut in der Akut-Klinik für Knochenmarktransplantation und Hämatologie/Onkologie Idar-Oberstein. Nach seinen Abschluss der Doktorarbeit (2005), arbeitete er  als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent zunächst im Institut für Rehabilitation und Behindertensport. Seit 2009 arbeitet er an das Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin der Deutschen Sporthochschule Köln. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich "Bewegung, Sport und Krebs" und er ist Verfasser diverser wissenschaftlicher Publikationen.

Auszeichnungen:

  • 2005 Toyota-Preis 2005 (Wissenschaftspreis der Deutschen Sporthochschule Köln).
  • 2009:  Helmut-Wölte-Preis für Psychoonkologie und 2010 mit dem Pulsus Gesundheitspreis ausgezeichnet (Für den Aufbau seiner Wander-Projekte mit Krebspatienten)

 

Arbeitsgruppenleiter der Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs

Prof. Dr. med. Hans Hauner

Leitung Institut für Ernährungsmedizin ,Technische Universität München 

Prof. Dr. Hauner (*1955) studierte Humanmedizin an der Universität Regensburg und der TU München. Nach seiner wissenschaftlichen Ausbildung am Lehrstuhl für Biochemie, Mikrobiologie und Genetik der Universität Regensburg verfolgte er an der Universität Ulm eine klinische Weiterbildung zum Internisten mit dem Schwerpunkt Endokrinologie/Diabetologie. Anschließend war er als leitender Oberarzt in der Klinischen Abteilung des Deutschen Diabetes Zentrums an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig. 2003 wurde er auf den neu gegründeten Lehrstuhl für Ernährungsmedizin an der TUM berufen. Prof. Hauner ist Mitglied der Leopoldina (seit 2003) und Sprecher des vom BMBF geförderten Kompetenznetzes Adipositas (seit 2008). Seit 2003 Direktor des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin mit Standorten am TUM-Klinikum rechts der Isar und am Wissenschaftszentrum Weihenstephan.

Fachlichen Schwerpunkte:

  • Erforschung von ernährungsmitbedingten chronischen Krankheiten
  • Ernährung in der Schwangerschaft und fötaler Programmierung, funktioneller Genomik von Risikogenen für Adipositas und Typ 2 Diabetes sowie der Entwicklung neuer Ernährungskonzepte.
  • Arbeitsgruppenleiter der Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs" des Tumorzentrums München

Auszeichnungen, Preise:

  • Mitglied der Leopoldina Nationale Akademie der Wissenschaften
  • DAG-Medaille der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (2015)

 

Logo des Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V.

Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V.

Der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten wurde im Jahre 2004 gegründet, um  Betroffene und Endverbraucher über Haarausfall, Glatzenbildung, Toupets, Perücken und über Haarersatz und deren Möglichkeiten zu informieren.

Mehr Informationen über den BVZ erhalten Sie unter Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V.

 

KONTAKT
Logo - sgk stärker gegen Krebs
Stärker gegen Krebs
Spicherenstraße 8
81667 München